Bürgerbustag 10.09.2017 in Essen

war ein Dankeschön vom Verkehrsministerium des Landes NRW an alle Bürgerbusfahrer und Fahrerinnen für ihr soziales, ehrenamtliche Engagement .

Über 1.000 Fahrer und Fahrerinnen aus NRW nahmen an der Veranstaltung in der Grugahalle in Essen teil.
Wir waren zu fünft mit dabei (Sigrid, Heinz, Monika, Elisabeth und ich).

Die Begrüßungsansprache hielt nicht, wie vorgesehen, unser neuer NRW Verkehrminister Hendrik Wüst, stattdessen trat sein parlamentarischer Staastssekretär im NRW Verkehrsministerium Dr. Hendrik Schulte an.

NRW besitzt mittlerweile 133 Bürgerbusvereine. Ca. 3.200 Fahrer und Fahrerinnen haben im vergangenen Jahr ca. 1,2 Mio. Fahrgäste beförderten. Diese Leistung wird einem erst richtig bewußt, wenn man die zurückgelegte Fahrstrecke in Relation setzt, 5.570.000 km legten die Bürgerbusfahrer und -fahrerinnen in 2016 dafür  zurück.
Der Respekt und die Wertschätzung für diese Leistung war in der Rede unüberhörbar.

Anschließend fand unter der Moderation von Gisela Steinhauer (vom WDR 2, bekannt durch ihre Sendung "Sonntagsfragen") ein amüsanter Talk mit Vertretern vom Dachverband Pro Bürgerbus NRW sowie 4 Vereins Aktiven und dem Staatssekretär statt.

Die Zeit ging recht schnell vorüber und schon war Mittagspause angesagt. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde das Mittagessen in 2 Gruppen eingenommen. Wir entschieden uns spontan für die 2. Gruppe und gingen in den benachbarten Grugapark, um uns die Beine zu vertreten. Der Besuch des Parks war für uns Bürgerbusler kostenlos. Da die Sonne auch mitspielte, haben wir einen ausgiebigen Spaziergang durch den wunderschönen Park gemacht, bevor wir als 2. Gruppe zum Essen zurück zur Grugahalle gingen.

Das Unterhaltungsprogramm startete nach dem Mittagessen pünktlich um 14.30 Uhr unter der gekonnten Moderation von Helmut Sanftenschneider. Seit 2006 moderiert Sanftenschneider eigene Comedy- und Kleinkunstshows.

4 bekannte Kabarettisten aus unterschiedlichen Regionen von NRW sorgten in einem von Helmut kreierten Comedy Battle für beste Stimmung.

Frau Kühne aus dem Rheinland startete das Battle. Mit typischem Rheinländischen Humor machte Sie sich über ihre eigene, vollschlanke Körperfülle lustig und brach schnell das Eis zum Publikum.

"Geht nicht - Gibts nicht!" so nennt De Frau Kühne selbst ihr Lebensmotto - auf und hinter der Bühne. Dies ist keine kühne Behauptung, sondern das Resultat einer Mutter und Ehefrau, die die Tücken des Alltags beschreibt.

Die schlagfertige Kabarettistin strapazierte unsere Lachmuskeln, als sie von sich, ihrem Mann Ralf, ihrem pubertierenden Sohn Sven, Mutter und Schwiegermutter berichtete.

Lisa Feller aus dem Münsterland folgte Frau Kühne in der Vortragsreihe. Lisa ist eine bekannte deutsche Schauspielerin, Komikerin und ehemalige Hörfunkmoderatorin. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in der Comedyserie Schillerstraße und durch ihre Auftritte als Stand-Up-Komikerin im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash, im RTL II Fun Club und anderen Comedy-Formaten. Mit dem "Versuch" ihren Sohn aufzuklären erntete sie viele Lachsalven.

Johannes Flöck, der trockene Sauerländer, der 3. Kabarettist ist regelmäßiger Gast in der Comedysendung NightWash (Comedy Central).
Sein ganz spezieller Blick gilt den altersbedingten Veränderungen des Lebens. Und das lässt nur eins zu: lachende und begeisterte Zuschauer. "Ich bin gerade in einer interessanten Lebensphase, mein Kopf macht mir mittlerweile Vorschläge, die mein Körper nicht mehr erfüllen kann". Endlich mal wieder die humorvolle Lebenserfahrung eines angehenden 50 igers.

Den Vogel schoß der letzte Gast ab. Kai Magnus Sting, der Mann aus dem Kohlenpott.

Kai ist der Kabarettist des Ruhrgebietes. In seinen Programm übergoß er uns mit einem ungeheuren Redeschwall. Jeden und alles wurde mit Spott in wahnwitzigem Tempo übergossen. Von einer Begebenheit zum nächsten Skandal, alles wurde brillant, bissig und messerscharf vorgetragen.
Wir haben Tränen gelacht.

Kai Magnus war für uns Zuhörer das Highlight. Ein kleinen Eindruck seines Humors möchte ich Euch mit nachstehendem Video wiedergeben.

Ich kann nur sagen, der Tag in Essen war einfach toll.

Euer Dieter